Psychoanalytisches Seminar Basel

Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse SGPsa

Veranstaltungen

Für die Anmeldung des Vortrags von Frau Galit Atlas bitte diesem Link folgen Anmeldung Atlas

Frau Susann Heenen-Wolff, Brüssel:

„Transidentität: Körper-Ich und geschlechtliches Ich“
Freitagabend, 11. Februar 2022 um 20h, in Präsenz in Basel

Frau Cornelia Wagner, Berlin:

„Anfang und Ende – wie hören wir in psychoanalytischen Zulassungsinterviews und Evaluationen?“
Freitagabend, 18. März 2022 um 20h, in Präsenz in Basel

Frau Eva Schmid-Gloor, Zürich:

„Dimensionen psychischen Schmerzes“
Freitagabend, 6. Mai 2022 um 20h, in Präsenz in Basel

Frau G. Atlas, New-York (via Zoom):

„The Too Muchness‘ of Excitement: Sexuality in Light of Excess, Attachment and Affect Regulation“
Freitagabend, 22. Oktober 2021 um 20h, als Zoom-Sitzung

Programm der laufenden Seminarien:

2020 2021 Jahresprogramm (zum download als pdf-Dokument*)

RELEVANTE ANALYTISCHE TEXTE IN GEMEINSAMER LEKTÜRE UND DISKUSSION

Dozent: Dieter Bürgin
Ort: Psychoanalytisches Seminar, Innere Margarethenstrasse 15, 4051 Basel
Zeit: Montag, 19.45 -21.15 Uhr
Daten: halbjährlich über das Sekretariat zu erfahren
Anmeldung: bei Dieter Bürgin, 061 361 65 75 bzw. dieter.buergin@unibas.ch

TECHNISCHES-KASUISTISCHES SEMINAR

Fortlaufende Gruppensupervision nur für Kandidatinnen und Kandidaten
Dozent: Mark Fellmann
Ort: Psychoanalytisches Seminar Basel
Zeit: Montag, 19.30-21.00 Uhr
Beginn: nach Vereinbarung, kann bei mark.fellmann@vtxmail.ch erfragt werden.

WIEN-PARIS RETOUR: SIGMUND FREUD UND ANDRÉ GREEN IM DIALOG

André Green hat mit seinen Schriften das Werk Sigmund Freuds in einer fruchtbaren Art und Weise weitergeführt. Aber es gilt auch die Umkehr: Manche Stellen bei Freud lassen sich erst durch Greens Überlegungen besser verstehen. Wir werden uns mit zentralen theoretischen und klinischen Konzepten der beiden beschäftigen: Mit der Arbeit der psychischen Darstellung (Trieb, Vorstellung, Affekt), mit der Arbeit des Negativen, dem Narzissmus, aber auch mit technischen Problemen.

Zielpublikum: Mitglieder, KandidatInnen, Gäste und anderweitig am Thema Interessierte. Voraussetzungen: Freud-Grundkenntnisse und die Bereitschaft gelegentlich französische Texte zu lesen.

Dozent: Mark Fellmann
Ort: Psychoanalytisches Seminar
Zeit: Jeweils Montag 19.30 – 21 Uhr, monatlich
Beginn: Ab Mitte Oktober 2021, nach Absprache, Neueintritt möglich
Anmeldung Mark Fellmann: 061 261 53 00, mark.fellmann@vtxmail.ch

DIE „BLAUE“ LESEGRUPPE

Vier Mal im Jahr lesen wir einen Artikel aus der „Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis“. Ziel der Lesegruppe ist es, gemeinsam deutschsprachige und ins Deutsche übersetzte Autoren kennen zu lernen.

Dozenten: Daniel Barth und Manuel Horlacher
Zeit: Mittwoch, 20.00-21.30h, Ort und Daten nach Absprache
Anmeldung: Daniel@Barth.net
oder manuel.horlacher@bluewin.ch

MELANIE KLEIN UND DONALD W. WINNICOTT: UNTERSCHIEDE UND GEMEINSAMKEITEN

Die theoretischen und klinischen Basisannahmen von M. Klein und D. Winnicott prägen unsere klinische Arbeit. Nicht immer besteht Klarheit hinsichtlich deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Die Lektüre und Diskussion von „The clinical paradigms of M. Klein und D. Winnicott“, soll uns erlauben, etwas Klarheit hinsichtlich der Unterschiede zwischen den Konzepten von M. Klein und D. Winnicott zu erarbeiten. J. Abram und R.D. Hinshelwood, die Autoren, sind profunde Kenner der Schriften von M. Klein und D. Winnicott und ermöglichen es uns mit ihrer klaren und verständlichen Sprache, ihren Aufführungen und ihrer gemeinsamen Diskussion gut zu folgen.
J. Abram und R.D. Hinshelwood. (2018) The clinical paradigms of M. Klein und D. Winnicott – Comparisons and Dialogues. Routledge London. Voraussetzung: Bereitschaft den englischen Text zu lesen.

Dozent: Manuel Horlacher
Ort: Psychoanalytisches Seminar Basel
Zeit: Mittwochabend, voraussichtlich 14tgl. von 19.45 – 21.15 Uhr
Für: Kandidaten, Mitglieder, Gäste nach Vereinbarung
Beginn: Oktober 2021
Anmeldung e-mail: manuel.horlacher@bluewin.ch

DAS KONZEPT DER MENTALISIERUNG – WOHLWOLLEND UND KRITISCH BETRACHTET

Diesem Seminar liegt das Buch Affektregulierung, Mentalisierung und die Entwicklung des Selbst von Peter Fonagy, György Gergely, Elliot L. Jurist und Mary Target (2004) Klett-Cotta Verlag, zu Grunde. Zusammen wollen wir in zwei Semestern obiges Buch erarbeiten, Begriffe wie projektive Identifizierung, „als ob“-Modus, Affektmodulation und epistemisches Vertrauen erläutert. Im dritten und vierten Semester werden uns mit neueren Tendenzen sowie Grenzen auseinandersetzen.

Dozent: Daniel Barth
Ort: Psychoanalytisches Seminar Basel
Zeit: Dienstagabend, 14tgl. von 19.45 – 21.15 Uhr
Beginn: Oktober 2021
Für: Kandidaten, Gäste willkommen
Anmeldung e-mail: Daniel@Barth.net

PSYCHOSOMATIK – LITERATUR UND TECHNIK, BLOCKSEMINAR

Die theoretischen Überlegungen und klinischen Konsequenzen in Bezug zur Somatisierung sind sehr unterschiedlich. Die EPF-Arbeitsgruppe zur Psychosomatik befasst sich eingehend mit diesem Thema und sucht neben den theoretischen Unterschieden auch die Konvergenzen zu finden, um sie klinisch fruchtbar zu nutzen. Für die tägliche klinische Arbeit sind Überlegungen zu einer psychischen Dynamik, die möglicherweise zu einer somatischen Erkrankung führen kann, hilfreich. Dabei sind die Übertragungs-Gegenübertragungsbewegungen der Ausgangspunkt für die Suche und Stärkung der transformatorischen Kräfte im analytischen Paar. Im ersten Teil des Blockseminars haben wir zunächst ausgewählte Texte zum Thema Psychosomatik gelesen und diskutiert. Das gab uns einen theoretischen Boden, um mit klinischem Material zu arbeiten, das dem 2019 bei Karnac erscheinenden Buch «Experiencing the Body: A Psychoanalytic Dialogue on Psychosomatics» entstammt, das von den Mitgliedern der EPF Arbeitsgruppe geschrieben wurde.
Im dritten Teil des Blockseminars werden wir die Arbeit in diesem Sinne fortsetzen. Eine Literaturliste wird nach erfolgter Anmeldung zugestellt.

Dozenten: Eva Schmid-Gloor (Zürich) und Manuel Horlacher
Ort: im Freud-Institut Zürich, Seefeldstrasse 62, 8008 Zürich
Zeit: 27. November 2021, 10 bis 14 Uhr
Kosten: CHF 100.-
Credits: anerkannt von SGPP und PSY-Verbänden, 7 Credits
Anmeldung Bis 30. September 2021 an eva.s@bluewin.ch oder manuel.horlacher@bluewin.ch eva.s@bluewin.ch und manuel.horlacher@bluewin.ch
Credits: anerkannt von SGPP und PSY-Verbänden, 7 Credits

DIE METAPSYCHOLOGISCHEN TEXTE III – FREUD IN MODULEN

Zum Einstieg ins dritte Jahr unserer gemeinsamen Lektüre und Diskussion der metapsychologischen Texte Freuds werden wir einige Kapitel aus dem «Entwurf einer Psychologie» von 1895 sowie Passagen aus «Die Traumdeutung von 1900 erneut lesen. Im Licht dieser Relektüre werden wir die wichtigsten schon erarbeiteten metapsychologischen Schriften anhand ausgewählter Passagen nochmals durchgehen. Zusätzlich lesen wir die wieder entdeckte, erst 1985 edierte metapsychologische Arbeit «Übersicht der Übertragungsneurosen» (1915), sodann weitere ausge-wählte Kapitel, etwa aus «Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse» (1933) das Kapitel «Revision der Traumlehre» und aus «Der Mann Moses und die monotheistische Religion» (1937) die dortigen Ausführungen Freuds zur Theorie des Traumas.
Für unsere klinische Arbeit wird es eine Bereicherung sein, psychischen Vorgängen eine metapsychologische Darstellung geben zu können, zumal «(…) wenn es uns gelingt, einen psychischen Vorgang nach seinen dynamischen, topischen und ökonomischen Beziehungen zu beschreiben» (Freud, S. [1915]: «Das Unbewusste». GW, X, S. 281).

Dozenten: Maria Gubelmann (Zürich), Benjamin Pia (Binningen)
Ort: im Freud-Institut Zürich, Seefeldstrasse 62, 8008 Zürich
Zeit: Ab 26. Oktober 2021, monatlich, jeweils am Dienstag um 20:30 Uhr an den folgenden Daten: 26.10.21 / 23.11.21 / 18.01.22 / 15.03.22 / 12.04.22 / 10.05.22 / 07.06.22 / 5.07.22 / 30.08.22 / 27.09.22
Kosten: CHF 250.-, ohne Teilnahmebeschränkung, auch Interessierte, die im Teil I und II nicht dabei waren, sind willkommen.
Credits: anerkannt von SGPP und PSY-Verbänden, 20 Credits
Anmeldung bis 30. September 2021 an sekretariat@freud-institut.ch sowie zusätzlich an maria.gubelmann@ bluewin.ch und benjaminpiapraxis@gmail.com
SGPsa: Einheit 1 gemäss Rahmenplan, SGPP/PSY-Verbände, 20 Credits

ERSTINTERVIEW UND INDIKATION

In Zusammenarbeit Basel, Bern, Zürich. Das Seminar wird 2021 / 2022 in Zürich durch Wolfgang Walz gegeben.

Zeit: 30.10.21, 07.05.22, 27.8.22

VORBEREITUNG ZUR ASSOZIIERTEN MITGLIEDSCHAFT SGPSA

Anhand der Kriterien zur Aufnahme als assoziiertes Mitglied besprechen wir zwei von den Teilnehmern vorgestellten Analysestunden.

Dozent: Renata Sgier
Für: Kandidatinnen und Kandidaten aus Basel, Bern und Zürich.
Ort: Freud Zentrum Bern
Zeit: Samstag, 09.45 – 15.00 Uhr, 28.08.21 und 02.04.22
Kosten: 100.- pro Block
Anmeldung Anmeldung bis 2 Wochen vor dem jeweiligen Datum unter renasgier@gmail.com und sekretariat@freud-zentrum.ch

KOLLOQUIUM ERWERB DER ORDENTLICHEN MITGLIEDSCHAFT SGPSA

Das Kolloquium soll assoziierte Mitglieder auf ihrem Weg zur ordentlichen Mitgliedschaft der SGPsa fördern und unterstützen. Die Teilnehmenden wählen die Themen gemäss ihrem eigenen technischen und theoretischen Wissensstand aus. Dazu gehören sowohl und vor allem Fallbesprechungen, Darstellungen und Konzeptualisierungen von Behandlungssequenzen als auch weitere Themenkreise, die heute in den psychoanalytischen Gesellschaften diskutiert werden.

Dozenten: Charles Mendes de Leon (Zürich, Leitung) Maria Gubelmann (Zürich, Organisation und Moderation)
Für: Assoziierte Mitglieder aus Basel, Bern und Zürich
Ort: Im Freud-Institut Zürich
Zeit:an den Samstagen 30.10.21 / 29.01.22 / 07. 05.22 / 25.06.22 / 27.08.22, jeweils von 10:15 – 12:15 Uhr
Kosten: unentgeltlich, 10 Einheiten Weiterbildung
Anmeldung: mendesdeleon@bluewin.ch / maria.gubelmann@bluewin.ch

PSYCHOANALYSE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE - ZUR TECHNIK DER KINDER- UND ADOLESZENTEN-PSYCHOANALYSE

Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, ihre Fälle vorzustellen. Wir diskutieren anhand von Erstinterviews die Indikationsstellung – vom Kind und von den Eltern her – sowie anhand von aktuellen Stundenprotokollen technische, klinische und theoretische Fragestellungen.
Für Mitglieder SGPsa/IPA und Kandidatinnen/Kandidaten SGPsa; Neue Teilnehmende sind erwünscht. Das Seminar findet in Zusammenarbeit mit dem Sigmund-Freud-Zentrum Bern, dem Psychoanalytischen Seminar Basel und dem Freud-Institut Zürich statt. Es wird von der COSPEA/ SGPsa anerkannt.

Dozentin: Lucia Pinschewer (Bern)
Zürich: Samstag, 06.11.2021, 13.00 – 18.00 Uhr, Sonntag, 07.11.2021, 9.00 – 14.15 Uhr
Bern: Samstag, 12.03.2022, 14.00 – 19.00 Uhr, Sonntag, 13.03.2022, 9.00 – 14.15 Uhr
Kosten: CHF 250.- pro Wochenende
anerkannt COSPEA/ SGPsa und PSY-Verbänden, 12 Credits
Anmeldung: Bei lucia.pinschewer@freud-zentrum.ch oder sekretariat@freud-zentrum.ch oder für Zürich sekretariat@freud-institut.ch bis zum 30.09.2021. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird ein Ersatz-Programm per Skype oder Zoom angeboten werden.

HINTER DER COUCH – GESPRÄCHE UNTER UNS

Was geht in uns bewusst, unbewusst und vorbewusst vor, wenn wir hinter der Couch sitzen? Das Stundenprotokoll ermöglicht es uns in seiner Nachträglichkeit, unser Nachdenken mit einem Dritten zu teilen und zu diskutieren. Unsere bevorzugten Konzepte und unsere Technik werden dabei sichtbar. Das Material selbst ist immer mehrdeutig. Ein Mitglied wird zwei Stundenprotokolle vorstellen. Zwei weitere Mitglieder werden das klinische Material in einem kurzen Input aus ihrer Perspektive heraus betrachten und zur Diskussion stellen. Die Veranstaltung findet alternierend in Basel und Zürich statt.

Organisation: Beatrice Gisin und Maria Gubelmann (Zürich)

Zürich: Freitag, 26. August 2022, 20:00 – 22:00 Uhr, Freud-Institut Zürich
Referent: Markus Fäh, Dr. med., Ausbildungsanalytiker (Zürich) wird klinisches Material zur Diskussion stellen.
Koreferate: Peter Fischer, Dr. phil., Assoziiertes Mitglied, Zürich + NN
Für: Nur für Mitglieder und Kandidaten der SGPsa, anerkannt von SGPP und PSY- Verbänden, 2 Credits.
Anmeldung: nicht erforderlich, unentgeltlich.

ERSTINTERVIEW UND INDIKATION – THEORETISCHE, TECHNISCHE UND KLINISCHE ASPEKTE

Das Seminar Erstinterview und Indikation wird in Zusammenarbeit mit dem Psychoanalytischen Seminar Basel, dem Sigmund-Freud-Zentrum Bern und dem Freud-Institut Zürich über drei Jahre hinweg als Blockseminar angeboten. Jedes der beiden Blockseminare bietet 2 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zur Darstellung eines Falles. Der Ablauf gestaltet sich folgendermassen: Wer ein Erstinterview darstellen möchte, teilt dies bei der schriftlichen Anmeldung der zuständigen Dozentin mit.

Dozent: Lucia Pinschewer (Bern) und Renata Sgier (Bern)
Zeit: 09:45–11:00 Ausführliche Darstellung Fall 1 der ersten Kontakte / das Erstinterview. Diskussion
11:00–11:15 Pause 11:15–12:30 Diskussion und Kommentar durch Dozentin 12:30–13:30 Mittagspause 13:30–14:45 Ausführliche Darstellung Fall 2 der ersten Kontakte / das Erstinterview. Diskussion 14:45–15:00 Pause 15.00–16.20 Diskussion und Kommentar durch Dozentin
Für: Kandidatinnen / Kandidaten SGPsa aus Basel, Bern, Zürich
Datum: Samstag, Frühling 2022. Termin erfragen bei Dozentin: Renata Sgier, Dr. med.
Ort: Sigmund-Freud-Zentrum Bern, Gerechtigkeitsgasse 53, Bern
Kosten: CHF 250.-
anerkannt von SGPP und PSY-Verbänden, 14 Credits
Anmeldung bis 30. September 2021 an lucia.pinschewer@gmx.chund renasgier@gmail.com sowie sekretariat@freud-zentrum.ch